Frühester Schwangerschaftstest – Ab wann ist er möglich?

Ein frühester Schwangerschaftstest wird durchgeführt, um das Schwangerschaftshormon HCG (Human Chorion Gonadotropin) im Urin oder Blut nachzuweisen. Das schwangerschaftserhaltende Hormon wird im Körper produziert, sobald sich eine befruchtete Eizelle in der Gebärmutterschleimhaut eingenistet hat und kann mittels Heimtest aus der Apotheke bzw. Drogerie oder einem Bluttest beim Frauenarzt nachgewiesen werden.

Dieser Beitrag ist Teil unserer Serie zum Thema Tests vor und in der Schwangerschaft. Überblick aller Themen:

  1. Fruchtbarkeitstest (FrauMann)
  2. Frühester Termin zum Testen
  3. Ovulationstest
  4. Schwanger trotz negativem Ergebnis
  5. Schwangerschaftsfrühtest
  6. Schwangerschaftstest
  7. Ungültiges Ergenbis
  8. Vaterschaftstest

Wann lässt sich der früheste Schwangerschaftstest durchführen?

Sobald die Periode fällig wird, man frühe Schwangerschaftsanzeichen wahrnimmt oder eine Maßnahme zur Verhütung missglückt ist, kann man über einen Schwangerschaftstest testen, ob man schwanger ist. Der früheste Schwangerschaftstest kann schon am ersten Tag nach Ausbleiben der Periode durchgeführt werden und dennoch ein verlässliches Ergebnis erzielen. Das liegt daran, dass der Spiegel des Schwangerschaftshormons hCG bei einer ausbleibenden Periode bereits hoch genug ist, um durch einen Urintest gemessen zu werden. Die Verlässlichkeit der Schwangerschaftstests mit Urin liegt zwischen 90 und 99 Prozent und ist desto aussagekräftiger, je fortgeschrittener die Schwangerschaft bereits ist. Heutzutage gibt es allerdings auch viele Schwangerschaftsfrühtests, die  das Schwangerschaftshormon hCG im Morgenurin schon bis zu sieben Tage vor Einsetzen der zu erwarteten Periode ermitteln können. Diese sind allerdings oft ungenau, daher sollte einige Tage später ein zusätzlicher Test durchgeführt oder bis zum Zeitpunkt der fälligen Regel gewartet werden, um einen regulären Schwangerschaftsfrühtest zu verwenden.  Schwangerschaftstests für den Heimgebrauch sind heutzutage sehr zuverlässig. Viele Frauen empfehlen einen frühesten Schwangerschaftstest mit digitaler Anzeige, da er bis zu 4 Tage vor Fälligkeit der Periode ein zuverlässiges Ergebnis anzeigt. Die digitale Anzeige ermöglicht ein schnelles und eindeutiges Ablesen des Testergebnisses (Striche ablesen war gestern 😉 ) und kann Ihnen sogar anzeigen, in welcher Schwangerschaftswoche Sie sich befinden.

Die Zuverlässigkeit von frühesten Schwangerschaftstests hängt vom Zeitpunkt ab, in dem der Schwangerschaftstest durchgeführt wird. Es empfiehlt sich allerdings der erste Fälligkeitstag, um ein genaues Testergebnis zu erzielen:

  • 1 Tag vor der fälligen Periode:   99%
  • 2 Tage vor der fälligen Periode: 97%
  • 3 Tage vor der fälligen Periode: 86%
  • 4 Tage vor der fälligen Periode: 55%
Tipp: Schaffen Sie jetzt Klarheit und testen Sie, ob eine Schwangerschaft vorliegt.

Wie wird der früheste Schwangerschaftstest mit Urin durchgeführt?

Der gängige Schwangerschaftsfrühtest-Stick besteht meist aus zwei Fenstern – einem Kontrollfenster, das anzeigt, ob der Schwangerschaftstest gültig ist oder wiederholt werden muss und einem Fenster, das das Testergebnis anzeigt. Desweiteren besitzt er einen integrierten Teststreifen, den man bis zur gekennzeichneten Markierung in den Urin eintauchen muss. Manche modernen Schwangerschaftsfrühtest-Sticks haben digitale Anzeigen, die bei einem positiven Ergebnis „Ja“ bzw. bei einem negativen Ergebnis „Nein“ anzeigen und zusätzlich die Schwangerschaftswoche bestimmen können. Die Schwangerschaftsteststreifen funktionieren ähnlich, besitzen allerdings keine gesonderten Fenster, sondern geben das Ergebnis direkt auf dem Streifen an.

Frühester Schwangerschaftstest

Der früheste Schwangerschaftstest kann ab dem ersten Tag nach Ausbleiben der Periode durchgeführt werden.

Beim Urintest wird ein Teststäbchen oder Teststreifen für mindestens 10 Sekunden direkt in den Urinstrahl gehalten oder am besten in einen sauberen Becher mit aufgefangenem Urin gehalten. Für den Urintest sollte idealerweise Morgenurin verwendet werden, da die hCG-Konzentration am Morgen am höchsten ist. Eine ausreichende Menge Urin im Becher ist nötig, damit der Schwangerschaftstest bis zur Markierung eintauchen kann. Nach den 10 Sekunden Wartezeit wird der Test auf eine ebene Fläche gelegt und weitere 3 Minuten gewartet, bis das Ergebnis ablesbar ist. Für den Fall, dass nach den drei Minuten noch keine Ergebnisstreifen sichtbar sind, sollte eine weitere Minute gewartet werden. Für das Ergebnis des frühesten Schwangerschaftstests gelten folgende drei Möglichkeiten:

  • Ein Strich: frühester Schwangerschaftstest ist negativ (nicht schwanger)
  • Zwei Stiche: frühester Schwangerschaftstest ist positiv (schwanger)
  • Keine Striche: frühester Schwangerschaftstest ist ungültig und sollte wiederholt werden

Welche Fehlerquellen können das Ergebnis verfälschen?

Die Packungsbeilage, sowie die Anwendungsanleitung sollten vor jeder Anwendung eines frühesten Schwangerschaftstests gründlich durchgelesen werden. Sollten dennoch Fehler oder Unsicherheiten auftreten, sollte ein weiterer Schwangerschaftstest zu einem späteren Zeitpunkt wiederholt werden.

Folgende Fehlerquellen, können das Testergebnis des frühesten Schwangerschaftstests verfälschen:

  • frühester Schwangerschaftstest wurde nicht für mindestens 10 Sekunden in den Urin gehalten
  • frühester Schwangerschaftstest wurde bis über die Markierung in den Urin eingetaucht
  • frühester Schwangerschaftstest wurde viel zu früh angewendet

Bei einem „falsch negativem Testergebnis“ zeigt der früheste Schwangerschaftstest keine Schwangerschaft an, obwohl sie schwanger trotz negativem Test sind. Grund dafür kann eine geringe Konzentration des Hormons hCG im Urin sein, was entweder auf einen zu früh durchgeführten Schwangerschaftstest oder zu viel eingenommene Flüssigkeit zurückzuführen ist. Es gibt allerdings auch Fälle, in denen eine sehr hohe Konzentration des Hormons besteht (mehr als 500.000 mIU/ml) und dennoch ein falsch negatives Testergebnis angezeigt wird. In diesem Fall können Sie ihre Urinprobe im Verhältnis 1:1 mit entionisiertem Wasser verdünnen, um einen erneuten Test durchzuführen. Ansonsten empfiehlt es sich einige Tage zu warten, bevor ein weiterer frühester Schwangerschaftstest durchgeführt wird.

Bei einem „falsch positivem Testergebnis“ zeigt der früheste Schwangerschaftstest eine Schwangerschaft an, obwohl tatsächlich keine Schwangerschaft besteht. Dieses Ergebnis kann fälschlicherweise angezeigt werden, wenn hCG-ähnliche Hormone wie z.B. das folikelstimulierende Hormon (FSH) oder das luteinisierende Hormon (LH) gemessen werden, die um den Eisprung herum vermehrt auftreten. Nach einer Geburt, einem (induzierten) Abort oder einem Kaiserschnitt kann ebenfalls ein falsch positives Testergebnis angezeigt werden, da die hCG-Konzentration noch Wochen lang erhöht und im Urin nachweisbar ist. Desweiteren kann die Einnahme bestimmter Medikamente, das Ergebnis verfälschen. Einige Präparate enthalten das Hormon hCG als Wirkstoff, wie z.B Mittel die die Fruchtbarkeit unterstützen oder manche Anti-Baby-Pille, Schmerzmittel oder Antibiotika. Ein solches falsch angezeigtes Ergebnis tritt jedoch nur selten auf.

Wie wird der früheste Schwangerschaftstest (Bluttest) beim Frauenarzt durchgeführt?

Ein Bluttest beim Frauenarzt sollte durchgeführt werden, wenn der Verdacht auf eine Schwangerschaft vorliegt und insbesondere dann, wenn unklar ist, ob es sich um eine intakte Schwangerschaft handelt. Ein Bluttest kann schon einige Zeit bevor die Periode überfällig ist bzw. 6 bis 9 Tage nach der Befruchtung zuverlässig durchgeführt werden, da die hCG-Konzentration im Blut in der frühen Schwangerschaft wesentlich höher ist als im Urin. Beim Bluttest beim Frauenarzt wird zunächst Blut abgenommen und die Probe in ein Labor geschickt, wo die Menge an hCG im Blut gemessen wird. Nach wenigen Tagen wird das Ergebnis mittgeteilt. Durch einen Bluttest lässt sich nicht nur testen, ob eine Schwangerschaft vorliegt, sondern auch das Alter des Embryos kann ungefähr bestimmt werden.

Hinweis: Die Kosten für einen Bluttest beim Frauenarzt werden in der Regel nicht von der Krankenkasse übernommen und sollten vorher beim Frauenarzt nachgefragt werden!