Das Nest einrichten – Hallo, Babyzimmer!

Die Vorfreude auf das Baby wächst mindestens so schnell wie der Bauchumfang. Die Ungeduld, das neue Familienmitglied endlich kennenlernen zu dürfen, wird auch immer größer. Alles soll perfekt vorbereitet sein, wenn das neue Leben das Licht der Welt erblickt. Zu den schönsten Aufgaben während der Schwangerschaft gehört, das Babyzimmer einzurichten. Und wie ein Vogel alles daransetzt, ein gemütliches Nest für seine Kleinen zu schaffen, möchten auch Sie Ihrem Kind ein warmes und liebevolles Zuhause bieten.

Werdende Eltern sollten sich vor der Geburt mit der Einrichtung des Babyzimmers beschäftigen. So bleibt genug Zeit, sich in Ruhe um alle Details zu kümmern. Die Schwangerschaft sollte unbedingt genossen werden können – Stress ist hier also fehl am Platz.

Diese Möbel gehören in das Babyzimmer

Das Zimmer soll gemütlich, kindgerecht und wunderschön werden. Doch was braucht es alles für das Babyzimmer? Onlineshops wie z.B. Hardeck bieten alles, was man für den Nestbau braucht. Hier wartet Inspiration für die Gestaltung des Zimmers und es kann nach Herzenslust gestöbert werden.

Sich anfangs auf das Wesentliche zu konzentrieren, genügt völlig. Schon mit wenigen Dingen schaffen Sie eine heimelige Atmosphäre, in der Ihr Kind und Sie sich wohlfühlen. Welche Top 3 Möbelstücke zu dieser Grundausstattung im Babyzimmer gehören, erfahren Sie im Folgenden.

1. Das Babybett

In vielen Familien schläft das Baby anfangs mit im Elternschlafzimmer. Ein richtiges Babybett gehört trotzdem zur Grundausstattung, da Kinder etwa ab dem 6. Monat zu groß für eine Wiege oder einen Stubenwagen sein werden. Hier sollte also ein Gitterbett angeschafft werden. Die meisten dieser Betten sind höhenverstellbar und mit Stäben zum Abnehmen ausgestattet. Das hat den Vorteil, dass sie mitwachsen und nach und nach zum Kinderbett umgebaut werden können.

Schläft das Baby die erste Zeit im elterlichen Schlafzimmer, bietet sich dafür ein höhenverstellbares Beistellbett an. Dieses Bett ist an einer Seite offen und kann direkt an das Elternbett angebracht werden. So genießen Sie die unmittelbare Nähe zu Ihrem Kind und ersparen sich einiges an Lauferei.

2. Der Wickeltisch

Ein essenzielles Möbelstück im Babyzimmer ist der Wickeltisch. Hier wird viel Zeit verbracht, denn in den ersten Monaten kann bis zu zehnmal am Tag und in der Nacht die Windel gewechselt werden. Der Wickeltisch bzw. die Wickelkommode sollte die optimale Höhe für Sie haben, genug Stauraum mitbringen und gut gesichert sein.

Für ein rückenschonendes Wickeln sollte sich die Höhe der Wickelfläche etwa auf Bauchnabelhöhe befinden. Die Maße sollten bei etwa 70 cm Tiefe und zwischen 80-100 cm Breite liegen. Achten Sie darauf, dass die Fläche an den Seiten Begrenzungen hat – so kann das Baby beim Wickeln nicht vom Tisch rollen. Große Schubfächer oder Regalbretter bieten Platz für nötige Utensilien wie Waschlappen, Feuchttücher, Puder und Windeln. So haben Sie alles griffbereit.

Babyzimmer Wickeltisch
Der Wickeltisch stellt das wichtigste Möbelstück im Babyzimmer dar. Schließlich wird hier die meiste Zeit der Babypflege verbracht.

3. Der Sitzplatz

Zu guter Letzt: Ein einladender Sitzplatz für Sie. Sie werden viel Zeit im Babyzimmer verbringen. Da lohnt es sich also, für sich selbst einen gemütlichen Sessel oder ein kleines Sofa aufzustellen. Hier wird gestillt, gefüttert oder einfach gekuschelt. Eine warme Decke und ein paar weiche Kissen machen aus einem Sitzplatz schnell einen Lieblingsplatz. So nimmt das Nest immer mehr Form an!