Muttermilch erwärmen

Um Babys zu ernähren, die mit abgepumpter Muttermilch gefüttert werden sollen, muss man zunächst die Muttermilch erwärmen um Koliken zu vermeiden. Dies gilt insbesondere dann, falls die Milch im Kühlschrank gelagert wurde oder sogar eingefroren war. Wenn Sie Muttermilch erwärmen, sollten Sie einige grundlegende Dinge beachten, um die Sicherheit des Kindes nicht zu gefährden und die Nährstoffe nicht zu zerstören.

Muttermilch schonend erwärmen

Wenn Sie Muttermilch erwärmen, dann sollte dieser Vorgang möglichst schonend durchgeführt werden, um die wichtigen Nährstoffe in der Flüssigkeit nicht zu zerstören. Eingefrorene Milch sollte daher im moderat temperierten Wasserbad oder über Nacht im Kühlschrank aufgetaut werden. Bevor Sie das Getränk in das Babyfläschchen geben, erwärmen Sie die Muttermilch auf eine angenehme Trinktemperatur, bei der sich das Baby nicht verbrennt. Hierzu können Sie auch einen Flaschenwärmer verwenden, mit dem die Temperierung am besten gelingt. Entsprechende Exemplare gibt es günstig hier:

Letzte Aktualisierung am 19.10.2017 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Die erwärmte Muttermilch sollte innerhalb von 30 Minuten verzehrt werden. Vermeiden Sie es die Muttermilch in der Mikrowelle zu erwärmen, da sich hierbei die Temperaturentwicklung schlecht kontrollieren lässt. In der Folge kann die Milch insgesamt oder partiell überhitzen, sodass wichtige Enzyme zerstört werden. Einmal aufgetaute Milch sollte nicht erneut eingefroren oder länger als 12h aufbewahrt werden. Ganz wichtig beim Einsatz von Thermometern: Diese erfassen Temperaturänderungen nur langsam, prüfen Sie daher zusätzlich und vorsichtig die Temperatur vor dem Füttern! Als Faustregel gilt, das die Körpertemperatur von 37°C auch beim Muttermilch erwärmen nicht überschritten werden sollte. Dies entspricht der Temperatur einer angenehmen Badewannenfüllung.

Muttermilch erwärmen:

Muttermilch erwärmen: Um die Nährstoffe zu erhalten muss die Milch sanft erhitzt werden, beispielsweise im Wasserbad. Vermeiden Sie den Einsatz einer Mikrowelle, da hier zu intensiv und inhomogen temperiert wird!

Muttermilch im Kühlschrank aufbewahren

Die Milch kann bis zu 48 Stunden im Kühlschrank aufbewahrt werden, wenn die Flasche gereinigt und luftdicht verschlossen ist und die Temperatur weniger als 4°C beträgt. Wegen der kurzen Haltbarkeit sollten die Aufbewahrungsgefäße mit Datum und Uhrzeit beschriftet und immer die älteste Flasche zuerst verbraucht werden. Es ist auch möglich zwei unterschiedlich alte Mischungen zusammen zu schütten, wenn diese die selbe Temperatur aufweisen. Hierzu müssen Sie entweder die Muttermilch erwärmen und auf gleiche Temperatur bringen oder alternativ auf das gleiche Temperaturniveau abkühlen. Durch einfrieren können Sie die Milch noch länger haltbar machen. So lässt sie sich im Gefrierschrank des Kühlschranks bis zu 14 Tage und in der Gefriertruhe sogar bis zu sechs Monate haltbar machen. Ungekühlte Milch sollte nach dem Abpumpen innerhalb von zwölf Stunden verbraucht werden. Verbleiben Reste im Milchfläschchen, so sollten diese entsorgt oder weg geschüttet werden. Das Abpumpen der Milch kann mit einer handelsüblichen Milchpumpe per Hand oder elektrisch erfolgen.

Lesetipp: Wenn Sie Probleme beim Stillen haben, dann empfehlen wir unseren Ratgeber zu Bockshornklee Kapseln. Diese sind ein natürliches Mittel um die Milchproduktion in den Brüsten zu fördern. Weiterhin finden Sie in unserem Ratgeber „Baby-Erstausstattung-Liste“ alle Utensilien die zum Stillen benötigt werden, sowie viele smarte Baby-Artikel.