Eizellenspende in Deutschland – Ablauf, Kosten & Rechtliches

Mit einer Eizellenspende können Frauen anderen Frauen helfen schwanger zu werden, indem sie ihre eigenen Eizellen spenden. Die Eizellen spende erfolgt anonym, uneigennützig und selbstlos und stellt somit eine solidarische Tat gegenüber anderen Frauen dar. Allerdings ist die Eizellenspende in Deutschland wie die herterologe Insemination verboten. Länder, die Eizellen Spenden legal ausführen sind beispielsweise Spanien oder Dänemark.

Wie läuft eine Eizellenspende ab?

Bei einer Eizellenspende gibt eine Frau unentgeltlich, anonym und uneigennützig, ihre eigenen Eizellen aus der natürlichen Reserve der Eierstöcke ab. Diese Spende hilft anderen kinderlosen und unfruchtbaren Frauen, die selbst keine eigenen befruchtungsfähigen Eizellen produzieren können, selbst  Kinder zu bekommen. Die gespendeten Eizellen werden der Empfängerin über eine In-vitro-Fertilisation (IVF) transferiert.

Für die Eizellenspende zugelassen ist eine Frau, die:

  • zwischen 18 und 35 Jahre alt ist
  • bereits Geschlechtsverkehr hatte
  • gesund ist
  • drogenfrei lebt und Nichtraucherin ist
  • keine schwerwiegenden Erbkrankheiten hat (gilt auch für Familienangehörige)
  • keine Vorgeschichte an gynälologischen Erkrankungen hat
  • keine Trägerin von sexuell übertragbaren Krankheiten ist und
  • die Untersuchung durch den Psychologien positiv besteht

Nach spanischer Gesetzeslage ist Eizellen spenden sicher – die Eizellenspende wird stets vertraulich behandelt und die Privatsphäre der Spenderin geschützt. Nach gesetzlichen Bestimmungen besteht kein Kontakt zwischen der Eizellenspenderin, der Empfängerin und dem zukünftigen Kind. Die Spende ist legal, sofern anonym. Dänemark vertritt mehrere Gesetzeslagen wie z.B. die anonyme Spende, die Spende mit späterer Namensnennung, bei der das Kind ab dem 18. Lebensjahr auf Wunsch die Identität erfahren darf oder die private Spende, bei der die Spende nur unter befreundeten Paaren abläuft.

Eizellenspende

Frauen können über eine Eizellenspende eigene ungenutze Eizellen spenden, um unfruchtbaren Frauen mit Kinderwunsch zu helfen.

Eizellenspende: Ablauf und Kosten

Eine Frau, die Eizellen spenden möchte, wird zunächst von der Klink über die Eizellenspende aufgeklärt. Anschließend erfolgen Untersuchungen durch Ärzte und Psychologen, um festzustellen, ob die Frau zum Eizellen spenden geeignet ist und gesundheitliche Gefahren für die Empfängerin ausgeschlossen sind. Der erste Schritt beinhaltet die Vorbereitung der Spenderin auf den Prozess und die Synchronisation der beiden Zyklen von Spenderin und Empfängerin. Die Behandlung erfolgt über bestimmte Medikamente, die die Gebärmutter auf den Transfer der Embryone vorbereiten bzw. helfen, die notwendige Menge an reifen Eizellen zu produzieren. Während dieser Zeit werden Routineuntersuchungen durchgeführt, um die Entwicklung der Eizellen zu bewachen. Sind die Eizellen reif, werden sie mittels transvaginalen Eingriff entnommen. Eizellen spenden ist kostenlos, allerdings erhält die Spenderin am Ende meist eine kleine finanzielle Entschädigung für die Unannehmlichkeiten, sowie die Testergebnisse zu ihrem Gesundheitsstand. Der Samen kann am selben Tag wie die Eizellenspende gewonnen und aufbereitet werden. Die Spermien und Eizellen werden mittels In-vitro-Fertilisationstechnik miteinander vereinigt und der Empfängerin über eine In-vitro-Fertilisation (IVF) transferiert.

Letzte Aktualisierung am 18.10.2017 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Für wen ist die Einpflanzung von Eizellen interessant?

Das Verfahren eignet sich für Frauen, die aufgrund ihres Berufes ihre Mutterschaft herausgezögert und somit den Höhepunkt ihrer Fruchtbarkeit verpasst haben, für Frauen mit gynäkologischen und genetischen Krankheiten und Frauen, die unter Krebs litten und deren Fruchtbarkeit durch aggressive Behandlungen in Mitleidenschaft gezogen wurde, sodass die fruchtbaren Tage ausbleiben.

Sollte ein Kinderwunsch unerfüllt bleiben, empfiehlt es sich, einen Fruchtbarkeitstest für den Mann und oder einen Fruchtbarkeitstest für die Frau durchzuführen und bei positiver Diagnostik ggf. einen Samenspender aufzusuchen.

Darf man Eizellen in Deutschland spenden?

Das Eizellen spenden in Deutschland ist verboten, um Leihmutterschaft und kommerziellen Missbrauch zu vermeiden. Aus diesem Grund reisen ungewollt kinderlose Paare oftmals in europäische Nachbarländer wie Tscheschien, Polen, Spanien oder Dänemark, in denen die Eizellenspende legal ist.