Schwangerschaftstest ungültig – Gründe falscher Tests

Schwangerschaftstests können das Hormon Human Chorion Gonadotropin (hCG) nachweisen, das kurz nach der Befruchtung produziert und mit dem Urin ausgeschieden wird. Sobald das hCG in der Urinprobe den Testbereich erreicht hat, erscheinen zwei farbige Linien auf dem Schwangerschaftstest, die das Testergebnis anzeigen. Ein Fehlen einer oder sogar beider Linien deutet darauf hin, dass der Schwangerschaftstest ungültig ist.

Schwangerschaftstest ungültig – Was ist die Ursache?

Trotz sorgfältiger Anwendung eines Schwangerschaftstest-Sticks oder eines Schwangerschafts-Teststreifens kann es vorkommen, dass der Schwangerschaftstest ungültig ist. Das Ablesen eines positiven bzw. eines negativen Testergebnisses wird somit behindert. An folgenden Merkmalen erkennen Sie, dass Ihr Schwangerschaftstest ungültig ist:

  • die Testlinie Ihres Schwangerschaftstests weist eine Färbung auf, die Kontrolllinie jedoch nicht
  • es erscheinen weder die Testlinie, noch die Kontrolllinie

Haben Sie einen Schwangerschaftstest durchgeführt, aus dem einer dieser beiden Ergebnisanzeigen resultiert, ist ihr Schwangerschaftstest ungültig. Genaue Gründe für eine Fehlfunktion des Schwangerschaftstests lassen sich nicht bestimmen, allerdings gibt es verschiedene Faktoren, die einen Schwangerschaftstest ungültig machen.

Ist ihr Schwangerschaftstest ungültig, kann es auf folgende beeinflussende Faktoren zurückgeführt werden:

  • es wurde zu wenig Urin für den Schwangerschaftstest verwendet
  • vor dem Schwangerschaftstest wurde zu viel Wasser getrunken (es empfiehlt sich insbesondere nach dem Konsum von Alkohol auf einen Test zu verzichten)
  • der Schwangerschaftstest wurde während der Wartezeit nicht auf eine flache Ebene gelegt, sondern gerade gehalten
  • der Schwangerschaftstest wurde nach dem Ablaufdatum verwendet
  • die Packung war vor dem Gebrauch beschädigt oder nicht richtig versiegelt (der Schwangerschaftstest kann dadurch Schaden genommen haben)
  • es handelt sich um einen Fabrikfehler

Eine Anleitung, wie man den Schwangerschaftstest richtig benutzt finden Sie auch auf folgenden Seiten:

Tipp: Schaffen Sie jetzt Klarheit und testen Sie, ob eine Schwangerschaft vorliegt.

Schwangerschaftstest ungültig: Falsch positives bzw. falsch negatives Ergebnis

Ein Schwangerschaftstest ist nicht nur dann ungültig, wenn keine Testlinien erscheinen, sondern auch dann, wenn Ihnen ein falsches Testergebnis ausgewertet wird.

Schwangerschaftstest ungültig: Die nächste Vorgehensweise

Ist ihr Schwangerschaftstest ungültig, sollten Sie diesen entsorgen und einen zweiten Schwangerschaftstest mit einem neuen Teststreifen aus der Packung durchführen. Sollte auch dieser Schwangerschaftstest ungültig sein, wenden Sie sich an den Hersteller oder an das Geschäft, in dem Sie den Schwangerschaftstest gekauft haben. Probieren Sie zu einem späteren Zeitpunkt einen weiteren Schwangerschaftstest oder vereinbaren Sie einen Termin bei Ihrem Frauenarzt.

Es kann demnach dazu kommen, dass Sie ein „falsch negatives Testergebnis“ erhalten, obwohl Sie schwanger trotz negativem Test sind. Grund dafür kann eine zu geringe Konzentration des Hormons hCG im Urin sein, dass auf einen zu früh durchgeführten Test oder zu viel zu sich genommene Flüssigkeit zurückgeführt werden kann. Selbst in manchen Fällen von sehr hohen hCG-Konzentrationen (mehr als 500.000 mIU/ml) kann es zu einem falsch negativen Testergebnis kommen. Sollten Sie trotz des Ergebnisses eine Schwangerschaft vermuten, können Sie ihre Urinprobe im Verhältnis 1:1 mit entionisiertem Wasser verdünnen und den Test wiederholen oder sich mit Ihrem Frauenarzt in Verbindung setzen, um einen Bluttest durchzuführen.

schwangerschaftstest ungültig

Ist ihr Schwangerschaftstest ungültig, kann kein korrektes Testergebnis abgelesen werden. Ein weiterer Schwangerschaftstest sollte durchgeführt werden.

Nach einer Geburt, einem spontanen Abort, einem induzierten Abort oder einem Kaiserschnitt kann Ihnen der Schwangerschaftstest ein „falsch positives Testergebnis“ anzeigen, da noch mehrere Wochen lang ein erhöhter hCG-Spiegel im Urin nachweisbar ist. Desweiteren können hCG-ähnliche Hormone, wie z.B. das folikelstimulierende Hormon (FSH) oder das luteinisierende Hormon (LH) gemessen werden (die um den Eisprung herum vermehrt auftreten), die zu einem fälschlicherweise positivem Testergebnis führen. Einige Medikamente, die das Hormon hCG als Wirkstoff enthalten (Mittel zur Steigerung der Fruchtbarkeit, manche Anti-Baby-Pillen, Schmerzmittel oder Antibiotika) können ebenfalls ein falsches positives Testergebnis anzeigen.