Geburtsvorbereitungskurs – Inhalt, Ablauf & Kosten

Ein Geburtsvorbereitungskurs hilft Schwangeren, die Angst vor Wehen, dem Gedanken an die Schmerzen bei der Geburt oder vor Komplikationen in der Schwangerschaft zu nehmen. Dazu werden verschiedene Atemübungen, Entspannungstechniken und leichte Fitnessübungen geübt. Ein Geburtsvorbereitungskurs bereitet die Schwangere sowohl körperlich, als auch mental auf die Geburt und das Elternsein vor.

Geburtsvorbereitungskurs – Wie läuft die Geburtsvorbereitung ab?

Ein Geburtsvorbereitungskurs hilft schwangeren Frauen, die Angst vor Schmerzen bei der Geburt, dem Kontrollverlust oder davor, dass es Komplikationen in der Schwangerschaft geben kann, zu nehmen. Inhalt der Geburtsvorbereitung ist es unter anderem, Atemübungen zur Erleichterung der Geburt und zur Linderung der Schmerzen zu üben. Weiterhin dienen bestimmte Entspannungstechniken dazu, das eigene Körpergefühl zu verbessern, um in den Wehenpausen neue Kräfte schöpfen zu können. Um bestimmte Körperpartien zu stärken, die in der Schwangerschaft besonders beansprucht werden, werden Bewegungsübungen trainiert, die auch von zu Hause aus regelmäßig durchgeführt werden sollten (diese sind auch hilfreich bei Ischias in der Schwangerschaft). Neben körperlichen Trainings erhalten Schwangere im Geburtsvorbereitungskurs auch mentale Trainingseinheiten. So werden werdende Eltern beispielsweise darüber informiert, wie die Geburt abläuft und sie haben die Möglichkeit, sich mit anderen Teilnehmern auszutauschen. Durch die gute Aufklärung im Geburtsvorbereitungskurs werden die Unsicherheiten und Ängste bei vielen Frauen genommen und sie verspüren bei der Geburt weniger Schmerzen als erwartet. Ein Kurs zur Geburtsvorbereitung läuft in der Regel 14 Stunden, die oft in sieben Termine à zwei Stunden aufgeteilt werden. Allerdings gibt es auch die Möglichkeit, an einem Wochenend-Crashkurs teilzunehmen.

Geburtsvorbereitungskurs

In einem Geburtsvorbereitungskurskönnen sich Schwangere körperlich und mental auf die Geburt vorbereiten.

Wie melde ich mich für einen Geburtsvorbereitungskurs an und darf mein Mann daran teilnehmen?

Generell sollte man sich rechtzeitig um eine Anmeldung für einen Geburtsvorbereitungskurs kümmern, da das Angebot und die Nachfrage je nach Wohnort stark variieren können und Kursplätze oftmals schnell ausgebucht sind. Die optimalste Zeit, um nach einem Geburtsvorbereitungskurs Ausschau zu halten und sich anzumelden, liegt um der 20. SSW herum. Ab der 25. SSW und spätestens in der 30. SSW sollte der Kurs zur Geburtsvorbereitung jedoch beginnen, denn je fortgeschrittener die Schwangerschaft schon ist, desto intensiver spüren Frauen die Übungen. Wer sich über mögliche Kursplätze in der Nähe informieren möchte, kann beim Gynäkologen, bei Hebammenpraxen oder Geburtskliniken nachfragen. Auch die Männer bzw. die Partner dürfen bei einem oder mehreren Terminen anwesend sein. Für sie ist es ebenso spannend zu erfahren, wie eine Geburt abläuft, wie sie ihre Frauen bei der Geburtsvorbereitung unterstützen können und wie sie sich in eine Geburtsvorbereitungskurs selbst auf das Eltern-Sein vorbereiten können.

Letzte Aktualisierung am 20.10.2017 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Übernimmt die Krankenkasse die Kosten für einen Geburtsvorbereitungskurs?

In der Regel werden die Kosten für einen Geburtsvorbereitungskurs von der Krankenkasse gezahlt. Allerdings übernimmt die gesetzliche Krankenkasse nur Kosten für maximal 14 Kursstunden, sofern dieser von einer Hebamme geleitet wird. Väter, die an einem oder an mehreren Terminen dabei sein möchten, müssen ihre Kosten allerdings selbst tragen. Die Höhe der Kosten variiert je nach Kurs, liegt im Durchschnitt allerdings bei etwa 80 Euro. Daher sollten Preisfragen vor der Anmeldung bei der Krankenkasse abgeklärt werden. Am idealsten ist es für die werdende Mutter, wenn sie sich ein Hebammen-Team sucht, das sie während ihrer Schwangerschaft betreut und bei dem sie ihren Geburtsvorbereitungskurs machen kann. Zusätzlich empfiehlt es sich, am Schwangerschaftsyoga teilzunehmen, bei dem Atemübungen und Körpergefühl noch mehr trainiert werden.