Verhütungsmittel ohne Hormone

Verhütungsmittel ohne Hormone stellen eine gute Alternative dar, um den Körper nicht durch zusätzliche Substanzen zu beeinträchtigen. Sie haben weniger Nebenwirkungen aber oftmals auch Nachteile bei der Sicherheit. In diesem Ratgeber beleuchten wir die Vorteile und Nachteile der Verhütungsmittel ohne Hormone gegenüber hormonellen Präparaten und stellen Anwendung, Kosten und Pearl-Index vor.

Welche Verhütungsmittel ohne Hormone gibt es?

Besteht kein Kinderwunsch, dann empfiehlt sich die Verhütung sexueller Aktivitäten, um nicht ungewollt schwanger zu werden. Verhütungsmittel ohne Hormone sind für den Körper eine verträgliche Art, um die ungewollte Empfängnis zu vermeiden. Zunächst einmal gilt es jedoch zu unterscheiden, welche Verhütungsarten hormonell sind und welche nicht. Die nachfolgende Tabelle listet hormonelle Verhütungsarten und Verhütungsmittel ohne Hormone auf. Damit eine Vergleichbarkeit gegeben ist, wurde der sogenannte Pearl-Index (PI) mit angegeben. Dieser zeigt an, wie viele von 100 Frauen ungewollt schwanger werden, wenn Sie die jeweilige Verhütungsmethode ein Jahr lang anwenden. Ein PI von 3 bedeutet beispielsweise, dass innerhalb eines Jahres 3% der Frauen schwanger werden.

Verhütungsmittel ohne HormoneHormonelle Verhütungsarten
 Coitus Interruptus (Pearl-Index: ca. 27) Anti-Baby-Pille (Pearl-Index: ca. 0,1-0,9)
  Diaphragma (Pearl-Index ohne Gel: ca. 6) 3-Monats-Spritze (Pearl-Index: ca. 0,3-1,4)
 Diaphragma (Pearl-Index mit Gel: ca. 3) Hormonspirale (Pearl-Index: ca. 0,16)
 Kondom (Pearl-Index: ca. 2-12) Minipille mit Desogestrel (Pearl-Index: ca. 0,14-0,4)
  Kupferkette (Pearl-Index: ca. 0,1-0,3) Minipille mit Levonorgestrel (Pearl-Index: ca. 0,5-3)
  Kupferspirale (Pearl-Index: ca. 0,3-0,8) Vaginalring (Pearl-Index: ca. 0,4-0,65)
 Symptothermale Methode (Pearl-Index: ca. 0,3-0,4) Verhütungspflaster (Pearl-Index: ca. 0,8)
 Zykluscomputer (Pearl-Index modellabhängig: <1) Verhütungsstäbchen (Pearl-Index: ca. 1)

Verhütungsmittel ohne Hormone: Vorteile und Nachteile

Vorteile und Nachteile beider Verhütungsarten werden beim Vergleich der Spalten in der obigen Tabelle sichtbar und es zeigt sich, dass die Verhütungsmittel ohne Hormone gegenüber den hormonellen Verhütungsarten meistens unsicherer sind (größerer PI). Ein weiterer Vorteil ist, dass diese oftmals einfacher und ohne großen Aufwand anzuwenden sind. Warum also sollte man auf hormonelle Präparate verzichten? Die Nachteile liegen ganz klar auf der Hand, wenn man sich die Nebenwirkungen betrachtet: So werden bei der Einnahme von Hormonpräparaten dem Körper über meist längere Zeiträume entsprechende Substanzen zugeführt und in die Prozessen und Abläufe des Körpers steuernd eingegriffen. Nicht jede Frau verträgt dies gleich gut. So kann es zu folgenden Nebenwirkungen bzw. Nachteilen kommen:

  • Erbrechen
  • Gewichtszunahme
  • Kreislaufstörungen
  • Libidoverlust (geringere sexuelle Lust)
  • Stimmungsschwankungen
  • Übelkeit
  • Zwischenblutungen
  • etc.

Wenn ein Kinderwunsch besteht und die Mittel abgesetzt werden, dann kann es weiterhin dazu kommen, dass der Körper zunächst einige Zyklen benötigt, um sich wieder zu regulieren und die Schwangerschaft vorerst ausbleibt. Beim Verhütungsmittel ohne Hormone ist dieses Risiko nicht gegeben.

Tipp: Wählen Sie jetzt die Verhütungsmethode, die am Besten zu Ihnen passt.



Verhütungsmittel ohne Hormone: Anwendung und Bewertung

Nachfolgend vergleichen wir die Anwendung von hormonfreien Verhütungsmitteln.

  • Coitus-Interruptus: Beschreibt das heraus ziehen des Penis aus der Scheide, bevor es zur Ejakulation kommt. Dieses Verhütungsmittel ohne Kondome ist nicht zu empfehlen, da man immer noch Schwanger durch Lusttropfen werden kann und der PI mit ca. 27 am schlechtesten ist.
  • Diaphragma (mit und ohne Gel): Das „Kondom für die Frau“. Achtung: Schützt nicht wie ein Männerkondom vor sexuellen Krankheiten. Wird in die Scheide eingeführt und über den Muttermund gestülpt, sodass Spermien nicht eindringen können. In Kombination mit spermienabtötendem Gel noch wirkungsvoller. PI  ca. 3-6.
Verhütungsmittel ohne Hormone

Verhütungsmittel ohne Hormone: Nur bei richtiger Anwendung ist die Sicherheit auch wirklich gegeben.

  • Kondom: Der klassischer Gummischutz wird über den Penis gestülpt und verhindert, dass Sperma in die Scheide eindringt. Das Kondom ist das einzige Verhütungsmittel ohne Hormone, das effektiv vor Geschlechtskrankheiten schützt und daher uneingeschränkt empfehlenswert für Frauen und Männer mit wechselnden Geschlechtspartnern ist. Kosten: ca. 1€ pro Stück / PI ca. 2-12.
  • Kupferkette und Kupferspirale: Für die Frau ein sehr wirkungsvolles und angenehmes Verhütungsmittel ohne Hormone. Beide Langzeitmittel werden für einen Zeitraum von bis zu fünf Jahren in die Gebärmutter eingesetzt und geben kontinuierlich Kupferionen ab, die mit ihrer Wirkweise eine Schwangerschaft verhindern. Kosten: ca. 200€-400€ / PI ca. 0,1-0,8
  • Zykluscomputer und symptothermale Methode: Hierbei misst die Frau, die speziellen Anzeichen ihres Körpers (Zervixschleim, Basaltemperatur, etc.) und versucht somit den Eisprung und die fruchtbaren Tage zu berechnen. Durch Kenntnis der fruchtbaren Tage kann der Sex auf die unfruchtbaren Tage verlagert werden. PI <1