Übersicht der Schwangerschaftsuntersuchungen

1. Was Sie in der ersten von vielen Schwangerschaftsuntersuchungen erwartet!

Während ein normaler Schwangerschaftstest erst nach 14 Tagen Aufschluss über eine erfolgreiche Befruchtung gibt, kann im Rahmen der ersten Schwangerschaftsuntersuchungen per Bluttest bereits nach neun Tagen ein Ergebnis eingeholt werden. Um die Tage Ihres Zyklus besser kennen zu lernen, können Sie unseren Fruchtbarkeitsrechner verwenden oder einen unserer zwei Zykluskalender zum Ausdrucken herunter laden. Mit dem Bluttest wird vom Frauenarzt das Schwangerschaftshormon HCG nachgewiesen. Generell dient die erste Schwangerschaftsuntersuchung dazu, die Schwangerschaft zu bestätigen und Schwangere über mögliche Risiken aufzuklären. Ab der fünften Schwangerschaftswoche ist es bereits möglich Schwangerschaftsuntersuchungen mit Ultraschall durchzuführen. Weitere Inhalte des ersten Termins sind:

  • Blutdruckmessung
  • Blutuntersuchung
  • Familiäre Erkrankungen
  • Standardtests auf HIV, Röteln, Syphilis, Antikörper, etc.
  • Urintest
  • Wiegen

2. Wichtige Untersuchungen in der Schwangerschaft

2.1 Ultraschalluntersuchungen

Im Laufe der Schwangerschaft finden drei große Schwangerschaftsuntersuchungen mit Ultraschall statt. Da diese Erkenntnisse weitreichende Folgen für die Zukunftsplanung haben können, wird zuvor mit dem Arzt ein Aufklärungsgespräch über die Folgen der Ultraschallscreenings durchgeführt, sodass die Mutter selbst entscheiden kann, welche Termine sie in Anspruch nimmt.

  1. Die erste Ultraschalluntersuchung erfolgt normalerweise ca. um die zehnte Schwangerschaftswoche und dient zur Untersuchung der Frühentwicklung des Babys. Wachstums- oder Entwicklungsstörungen, sowie Mehrlingsschwangerschaften können somit rechtzeitig diagnostiziert werden.
  2. Die zweite Ultraschalluntersuchung folgt ca. um die 20. Woche rum und dient der Organuntersuchung des Kindes.
  3. Die letzte der drei Schwangerschaftsuntersuchungen mit Ultraschall wird in der 30. Woche durchgeführt und dient der Wachstumskontrolle.
Tipp: Kennen Sie schon diese 12 nützlichen Artikel für Schwangere?

2.2 Regelmäßige Schwangerschaftsuntersuchungen

Diese Schwangerschaftsuntersuchungen finden an 10-12 Terminen statt und werden bis zur 32. Schwangerschaftswoche im Abstand von vier Wochen und danach bis zur Geburt alle zwei Wochen durchgeführt. Sie umfassen:

  1. Blutdruckmessung
  2. Blutuntersuchung
  3. Gebärmutterhöhenstandsmessung
  4. Herzuntersuchungen des Kindes
  5. Lageermittlung des Babys
  6. Urintest
  7. Wiegen

2.3 Sonstige Schwangerschaftsuntersuchungen

Zwischen der 24. und der 28. Schwangerschaftswoche werden noch zwei weitere Tests durchgeführt:

  1. Test auf Antikörper gegen rhesuspositive Zellen. Hierbei wird sichergestellt, dass im mütterlichen Blut keine Antikörper vorhanden sind, die einen Imunangriff auf das Baby starten. Betroffene werden mit einer Dosis Anti-D-Immunglobulin behandelt.
  2. Test auf Schwangerschaftsdiabetes. Diese Schwangerschaftsuntersuchung betrifft nur Frauen bei denen nicht ohnehin schon eine Diabeteserkrankung diagnostiziert wurde. Schwangerschaftsdiabetes ist eine der häufigsten Schwangerschaftskomplikationen und lässt sich durch einen Blutzuckertest nachweisen. Hierfür trinkt die Frau eine Zuckerlösung und lässt sich eine Stunde später auf auffällige Blutzuckerwerte untersuchen. Betroffene Schwangere können unseren Schwangerschaftsdiabetes Ernährungsplan zu Hilfe nehmen.
Schwangerschaftsuntersuchungen

Schwangerschaftsuntersuchungen: Viele Untersuchungen sind notwendig und sinnvoll für die Gesundheit von Mutter und Kind.

3. Kosten von Schwangerschaftsuntersuchungen

Kurz zusammengefasst gilt: Wer im Rahmen der Schwangerschaftsvoruntersuchungen Tests durchführen lässt, bekommt in der Regel alle Kosten erstattet, sofern die medizinische Notwendigkeit gegeben ist. Für die jeweiligen Untersuchungen gilt folgende Kostenübernahmeregelung:

  1. Bei Ihrer ersten Schwangerschaftsuntersuchung können Sie bereits nach 9 Tagen mittels Bluttest oder ab der 5. SSW per Ultraschallfrühtest die Schwangerschaft vom Arzt bestätigen lassen. Die Kosten hierfür betragen ca. 35-40€ und werden nicht von der Krankenkasse übernommen.
  2. Die Krankenkasse übernimmt die Kosten von bis zu drei großen Ultraschalluntersuchungen. Bei weiteren Screenings muss für die Kostenrückerstattung eine medizinische Notwendigkeit vorliegen.
  3. Der Test auf Schwangerschaftsdiabetes ist ebenfalls eine Kassenleistung dessen Kosten ersetzt werden.
  4. Darüber hinaus gibt es noch eine Vielzahl anderer Tests und Screening-Methoden, um Störungen und Komplikationen voraus zu sagen. Diese Leistungen gehen in der Regel über die in §70 des 5. Teil des Sozialgesetzbuches definierte „ausreichende und zweckmäßige Versorgung des Versicherten“ hinaus. Die Kosten müssen daher selbst bezahlt werden. Hierunter fallen, ohne dass eine medizinische Notwendigkeit vorliegt, Untersuchungen auf Komplikationen mit:
    • Stoffwechsel (z.B. zur Schilddrüse)
    • gestörten Erbanlagen
    • Infektionen
    • zusätzliche Ultraschalluntersuchungen

Tipp: Ab der 36. SSW empfiehlt es sich zusätzlich zu den Schwangerschaftsuntersuchungen, eine geburtsvorbereitende Akupunktur durchführen zu lassen.