Mutterpasshülle – DIY mit Nähanleitung

Mit einer Mutterpasshülle können schwangere Frauen ihren Mutterpass, der alle Ergebnisse der Vorsorgeuntersuchungen und wichtige Daten über den Gesundheitsstand der Schwangeren festhält, vor Knicken und Umwelteinflüssen wie Schmutz oder Wasser schützen. Es ist wichtig, den Mutterpass während der gesamten Schwangerschaft immer bei sich zu tragen, damit der behandelnde Arzt in einem Notfall schnell reagieren kann. Eine Mutterpasshülle ermöglicht ein sicheres Aufbewahren und ist mithilfe einer Nähanleitung ganz einfach selbst zu nähen.

Mutterpasshülle mit Nähanleitung selbst nähen

Wer in nur kurzer Zeit eine schöne Mutterpasshülle mit Nähanleitung selbst nähen möchte, braucht dazu nur wenige Materialien. Die wichtigsten Utensilien sind dabei natürlich der Mutterpass selbst und unsere Nähanleitung. Weiterhin werden folgende Materialien benötigt:

  • Lineal
  • Schere
  • Stoffe nach Belieben
  • nach Bedarf: Dekoration (Schnüre, Knöpfe, farbige Steinchen, Bügelbild etc.)

Zunächst muss der Umfang vom Mutterpass mithilfe eines Lineals ausgemessen werden, damit man den Stoff nach Maß zurechtschneiden kann. Aufgeklappt hat der Mutterpass in der Regel Maße von etwa 18 cm in die Höhe und 25 cm in die Breite. Anschließend wird der Stoff genommen und vorbereitet. Für eine einfache Mutterpasshülle sollte man den Stoff an die Maße des Mutterpasses anpassen und in die Höhe jeweils oben und unten etwa einen Zentimeter Platz lassen. Da an den Seiten schmale Einschublaschen benötigt werden, in die der Mutterpass später reingeschoben und festgehalten wird, sollte man jeweils links und rechts etwa 7 bis 8 cm in die Breite dazurechnen. Je nach Belieben oder Funktion kann man die Laschen auch etwas  breiter oder schmäler nähen. Nachdem das Muster aus dem Stoff ausgeschnitten wurde, müssen die Seitenlaschen links und rechts nur noch eingeklappt, gefaltet und gebügelt werden, damit sie ihre Form beibehalten. Zum Schluss können die Seitenlaschen festgenäht und die Mutterpasshülle nach Belieben mit Bügelbilder, Steinchen, Knöpfen oder Schnüren dekoriert werden. Besonders kreative Frauen können beispielsweise auch extra Fächer für Ultraschallbilder in die Seitenlaschen einnähen oder einen Knopf-Verschluss dazu zu nähen, mit dem man den Mutterpass öffnen und schließen kann.

Mutterpasshülle

Eine Mutterpasshülle schützt den Mutterpass vor Schmutz und ist gleichzeitig ein schöner Umschlag.

Mutterpasshülle günstig kaufen

Wem es einen zu großen Aufwand bereitet, eine Mutterpasshülle selbst zu nähen, kann sich auch an fertigen Modellen erfreuen. Die Schutzhüllen für den Mutterpass gibt es in verschiedenen Ausführungen. Egal ob einfarbig, bunt, aus Stoff oder Papier – für jeden Geschmack ist etwas dabei.

Tipp: 16 wichtige Babyartikel, an die kaum jemand denkt.





 

Ein Vorteil an der Mutterpasshülle ist ihre Multifunktionalität, da sie nach der Schwangerschaft weiterhin verwendet werden kann. Untersuchungshefte, Impfpässe und sonstige wichtige ärztliche Unterlagen passen ebenfalls in den Umschlag hinein. Eine Mutterpasshülle kann sogar besondere Fächer, in die auch beispielsweise die Krankenkarten hineinpassen, besitzen. Tipp: Eine Schutzhülle für den Mutterpass ist ein besonderes Geschenk an werdende Mütter, da sie diesen jederzeit bei sich tragen und an das kleine Wunder in ihrem Bauch erinnert werden.

Was Sie über den Mutterpass wissen sollten

Zu Beginn der Schwangerschaft erhält jede Schwangere von ihrem Frauenarzt oder ihrer Hebamme einen Mutterpass, den sie bis zur Geburt bei sich tragen muss. In diesem Mutterpass werden alle Ergebnisse der Vorsorgeuntersuchungen festgehalten. Dazu gehören beispielsweise Daten zum Gewicht und der Größe des Babys oder Informationen über den Gesundheitsstatus der Mutter. Damit bei einem Notfall der behandelnde Arzt schnell reagieren kann, sollte die Schwangere ihren Mutterpass stets bei sich tragen. Anhand einer auffälligen Mutterpasshülle lässt sich der Pass schneller in der Tasche finden.