Die richtige Babymatratze fürs Kinderbett

Welche Kinder- und Babymatratze eignet sich wirklich?

Bequemlichkeit und Liegekomfort sind zwei wichtige Kriterien für Eltern, die sich auf die Suche nach einer Babymatratze fürs Kinderbett begeben. Allerdings reicht es nicht aus, wenn die Matratze weich und komfortabel, gemütlich und vom Kind akzeptiert ist. Denn in einigen Babymatratzen verbergen sich ernsthafte Probleme für die Gesundheit, die auf den ersten Blick nicht erkennbar und auch mit der Nase nicht wahrzunehmen sind. Die Rede ist von Schadstoffen, die nicht ohne Auswirkungen für die Atemwege bleiben und beim Kontakt mit der Haut zu Allergien führen können.

Wichtige Faktoren zur Auswahl von Babymatratzen

Gerade bei Kleinkindern bis zum 5. Lebensjahr sollte man große Aufmerksamkeit auf die Beschaffenheit und die Bewertung, sowie die Öko-Tex Zertifizierung der gewünschten Babymatratze lenken. Nun stehen Eltern vor der Entscheidung, eine günstige und leichte Schaumstoffmatratze, oder eine etwas teurere und schwerere Naturfasermatratze zu wählen. Generell ist von reinen Latexmatratzen im Kinderbett abgeraten, da diese viel zu hart für Babys und Kleinkinder sind. Eine derartige Babymatratze bestehen aus Kautschuk, der sich erst bei höherem Gewicht an die Liegeposition anpasst und von Babys somit als viel zu hart und ungemütlich empfunden wird. Ein wichtiger Entscheidungspunkt ist auch der abnehmbare Bezug, der bei kleinen Malheuren optimal ist und sich einfach waschen lässt. Bei diesem sollte man darauf achten, dass er nicht gefärbt ist und so eventuell Schadstoffe enthält, die die Haut reizen und zu Ausschlägen oder Allergien führen. Eine Antibakterielle oder antiallergene Babymatratze sollte keinen Platz im Kinderzimmer finden, da diese nicht selten mit Flammschutzmitteln oder Insektengift behandelt sind. Es ist erstaunlich, wie viele und vor allem welche Schadstoffe bei umfassenden Tests in Kindermatratzen gefunden werden. Wer auf Nummer sicher gehen und eine gesunde Babymatratze finden möchte, ist mit Angeboten von allnatura.de gut beraten und setzt auf ökologisch unbedenkliche Materialien.

Die richtige Babymatratze fürs Kinderbett

Mit der richtigen Babymatratze schläft Ihr Kind ruhig und gesund.

Die richtige Babymatratze: Guter und sicherer Schlaf fürs Baby

Eine angenehme Nachtruhe im Kinderzimmer sorgt auch dafür, dass die Eltern ruhig und erholt schlafen können. Natürlich widmet man sich daher auf der Suche nach einer Babymatratze für Kinder vorwiegend einem Modell, das mit positiven Liegeeigenschaften für die kleinsten Mitbewohner aufwartet und durch Bequemlichkeit anspricht. Wichtig ist, dass das Körpergewicht der Kinder in den Kauf einbezogen wird. In der Regel kann eine Kinder- oder Babymatratze die ersten 5 Jahre lang genutzt werden, sollte aber spätestens im Grundschulalter ausgetauscht werden. Ein früherer Austausch wird nur notwendig, wenn sich das Kinderbett beim Wechsel aus der Wiege in ein Gitterbett vergrößert und somit eine Matratze in einer anderen Größe benötigt. Zu weiche und zu harte, sowie nicht schadstofffreie Matratzen beeinträchtigen die Entwicklung von Kleinkindern und führen zu gesundheitlichen Problemen, die chronisch werden und eine Gefahr bis ins Erwachsenenalter darstellen können. Um bei der Babymatratze richtig und fernab eines Verhältnisses aus Preis und Leistung zu entscheiden, sollten Eltern den Materialien, den unabhängigen Bewertungen und einer klaren Bewertung als unschädlich Beachtung schenken.

Auch im Kinderbett sollten Matratze und Bezug weiß und ungefärbt sein. Ein waschbarer Bezug ist von Vorteil und erhöht die Lebensdauer von Matratzen in Kinderbetten.